Aufruf zur Teilnahme und Weiterleitung unserer bundesweiten Befragung*zu den Themen Internationalisierung und Mobilität

Diese Befragung richtet sich an alle, die in der Kinder- und Jugendhilfe tätig sind (unabhängig davon, in welchem Bereich, welcher Position oder welcher Funktion). In unserer Befragung geht es um Sichtweisen und Einstellungen von Fachkräften und Engagierten in der Kinder- und Jugendhilfe im Bezug auf Themen rund um Internationalisierung und Mobilität.

Sie beschäftigen Sich zum Beispiel in ihrem beruflichen Alltag mit folgenden Fragen/Themen: Sie planen und/oder führen Angebote im In- und Ausland (z.B. Jugendbegegnungen, Austausche, etc.) für eine spezifische Zielgruppe im Kontext der Kinder- und Jugendhilfe durch? Sie sind selber international mobil? Sie beschäftigen sich in Ihrem beruflichen Alltag mit internationalen Themen oder würden dieses gerne mehr tun? Sie haben Kontakte zu Einrichtungen/Institutionen in andere Länder? Antirassismusarbeit oder Antidiskriminierungsarbeit sind Bestandteile Ihrer Arbeit?

Um Bedarfe, Barrieren und Hemmnisse einer internationalen Fachkräftemobilität in der Kinder- und Jugendhilfe herauszufinden, benötigen wir SIE und Ihre Expertise.Teilnehmen können Sie unter folgendem Link

 

Neues Magazin: abi» extra "Typisch Frau, typisch Mann?"

Ob typisch oder nicht – bei der Berufswahl sollte die eigene Entscheidung immer im Mittelpunkt stehen. Das neue abi» Heft "Typisch Frau, typisch Mann?" unterstützt junge Menschen dabei. Es bietet Schülerinnen und Schülern Informationen und Tipps, wie die klischeefreie Berufswahl gelingt und liefert dazu zahlreiche Beispiele von Menschen, die erfolgreich vermeintlich "untypische" Wege eingeschlagen haben. Zur Webseite

 

Kommentar der LAG Jungen*- und Männer*arbeit Bayern e.V. zum Krieg in der Ukraine

In ihrem Statement verurteilt die LAG den Krieg gegen die Ukraine als „Wahnsinn hegemonialer toxischer Männlichkeit“. Sie prangert die Zwangsrekrutierung von Männern an, fragt nach Geschlechterrollen und zeigt eine Darstellung von autoritärer, militärischer und diktatorischer Männlichkeit als zentral. Zum Kommentar

 

Erklärvideo: Das eigene Geschlecht in der Arbeit mit Jungen*

Die LAG / Fachstelle Jungenarbeit NRW produzierte im Rahmen des Projektes 'digit! Jungenarbeit DIGITAL' ein neues Erklärvideo zum Thema 'Das eigene Geschlecht in der pädagogischen Arbeit mit Jungen*Zum Video

 

Fachkräfteportal von meintestgelände: Neue Positionen veröffentlicht zum Thema Krieg

Auf dem Fachkräfteportal für Genderfragen findet sich im Bereich 'Positionen' zwei neue Artikel: 'Warum der Identitätsbegriff im Geschlechterdiskurs problematisch ist' und 'Männlichkeit im Kriegsdiskurs - Endlich wieder harte Hunde!' Zu den Texten

 

Dokumentation vom Fachtag Macht und Geschlecht ist online

Die Video-Dokumentation der meinTestgelände Fachtagung 'Macht & Geschlecht - Jugend, Partizipation und Gleichstellungsarbeit', die am 3. März 2022 in Berlin stattgefunden hat, ist online. Die BAG Jungen*arbeit und die BAg Mädchen*politik präsentieren auf dem Fachkräfteportal für Genderfragen die komplette Fachtagung zum Nachschauen. Zur Dokumentation

 

Save the date 31.10. und 1.11.22 Fachtag zur Jungen*arbeit in Hessen in Frankfurt am Main

Mit den Thema: „Was macht Krise mit Männlichkeit- Wie können Fachkräfte in der Jungen*arbeit darauf reagieren“ Aktuelle Bezüge zur Pandemie und Krieg in der Ukraine (Arbeitstitel)

 

Hinweise, Tipps und Informationen für Fachkräfte/für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit.

Mit diesem noch "wachsenden Padlet" möchte der KVJS Hinweise, Tipps und Informationen für Fachkräfte/für die Arbeitsfelder der Kinder- und Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit sammeln, bündeln und bereitstellen, die mit Geflüchteten aus der Ukraine, aber auch mit Kindern und Jugendlichen in Deutschland im Kontext des Kriegsgeschehens in der Ukraine arbeiten. Es versammelt Dokumentationen von Fachveranstaltungen, Praxistipps, Möglichkeiten für das Engagement. Zum Padlet

Infoportal der Bundeszentrale für politische Bildung (BpB): Krieg in der Ukraine im Krieg.

Das Infoportal dient der umfassenden politischen Information über die Ukraine, angefangen von der Geschichte bis zu aktuellen Ereignissen und Auswirkungen des Krieges in der Ukraine und weltweit. Hier wird auch in kindgerechter Sprache (siehe im Portal unten) und im Kinofenster (Oleg – eine Kindheit in Mariupol im Krieg) aufgeklärt und in der Mediathek werden Bildungsmaterialien (z.B. Eingreifen oder nicht) angeboten. Zur Webseite

 

Zwei Film Tipps vom Medienprojekt Wuppertal:

Die Filmreihe des Medienprojekts Wuppertal besteht aus dokumentarischen und fiktionalen Filmen über den Umgang von Jungen* und Mädchen* mit Scham. Im Zentrum der Filme stehen ihre persönlichen Erfahrungen von erlebten peinlichen Situationen bis hin zu Ereignissen oder Eigenschaften, die große Scham ausgelöst haben. Dabei werden nicht nur die problematischen und negativen Anteile, sondern auch die konstruktiven und positiven Seiten von Schamgefühlen thematisiert. Die Filme sollen Jungen* und Mädchen* ermutigen, ihre Schamgefühle zu reflektieren und zu hinterfragen. Sie werden motiviert, sich der Scham zu stellen, anstatt sie zu verstecken. Zur Webseite

Mein Körper, meine Rechte. Eine Filmreihe über Sexting, Catcalling, sexualisierte Gewalt und Selbstbehauptung. Die Filmreihe des Medienprojekts Wuppertal besteht aus Kurzspielfilmen, Interviewfilmen und Animationen zu den Themen Sexting, Catcalling, Pornografie, sexualisierte Gewalt und digitale Selbstbehauptung bei Jugendlichen. Sie beschreibt die Problemlagen durch Grenzüberschreitungen und Übergriffigkeiten im Alltag der Jugendlichen, ihre Gedanken und Gefühle hierzu und Möglichkeiten Selbstermächtigung und Hilfe. Zur Webseite

 

Fachforum im Projekt Irgendwie Hier!: Der lange Schatten der deutschen Kolonialzeit

11. Mai 2022 | 10:00 bis 12:30 Uhr | online
In diesem Fachforum möchten die Kollegen* aus NRW  in einem Vortrag von Serge Palasie in die Vergangenheit blicken, damit wir die Gegenwart besser verstehen und für die Zukunft lernen. Im gemeinsamen Austausch mit Jonas Lang und Momo Sissoko werden wir die Brücke der historischen und ökonomischen Verhältnisse zu pädagogischer Arbeit ziehen und diskutieren, wie dieses Wissen unseren Blick auf (geflüchtete) Jungen* bedingt.
Referenten: Serge Palasie, Jonas Lang, Momo Sissoko
Die Teilnahme ist kostenfrei, weitere Infos und Anmeldung auf: Zur Anmeldung

 

Passend auch zur aktuellen Situation: Die letzten Männer des Westens. Antifeministen, rechte Männerbünde und die Krieger des Patriarchats

„Der westliche Mann wird unterdrückt und verweiblicht, er ist vom Aussterben bedroht. »So klingt der immer lauter werdende Kriegsschrei der Antifeministen, der zu einem Mantra der wieder erstarkenden Rechten geworden ist. Man hört ihn von hyperaggressiven Maskulisten und hasszerfressenen Internet-Hetzern, von testosteronverklebten Sexisten und neurechten Frauenhassern. Tobias Ginsburg hat sich ihnen ein Jahr lang undercover angeschlossen, um herauszufinden, wo diese Ängste und all der Hassherrühren und nun ein Buch geschrieben. Zum Beitrag auf deutschlandfunk