Kampagne der Stiftung Männergesundheit

Die Kampagne zum Tag der ungleichen Lebenserwartung der Stiftung Männergesundheit ist kurz vor dem Start. Auf der Seite  sind 12 Gesundheitsthemen, die für Jungen wichtig sind, hinterlegt und mit kurzen Infotexten, Alltagstipps und Links versehen. Zur Webseite

 

Aus der FUMA Fachstelle Gender NRW:

Liebe Kolleg_innen, liebe Interessierte,

viele pädagogische Fachkräfte sind verunsichert, wenn ihnen erstmals ein trans* oder inter* Kind oder Jugendliche*r begegnet. Zudem fehlt oftmals das nötige Wissen über geschlechtliche Vielfalt, Inter* und Trans*. Um diese Lücke zu schließen, haben wir den Selbstlernkurs #BIT* Basics Inter* und Trans* entwickelt.

Seit dem Fachtag im Herbst 2021 stand der Kurs in der Beta-Version zur Verfügung.  

Nun ist #BIT* ohne Beta online und steht allen Interessierten kostenfrei zur Verfügung. Einfach anmelden und loslernen: Zur Anmeldung

Hier geht es zu den Arbeitshilfen. Zur Webseite

 

Dokumentation zur Fachtagung Jungen*arbeit in Hessen 2022 ist online!

"Krieg, Krisen & andere Katastrophen - Männlichkeiten in Zeiten großer gesellschaftlicher Krisen - Auswirkungen auf die Arbeit mit Jungen*" Die Dokumentation steht zum Download bereit. Zur Dokumentation

 

 

Neue Kampagne der Bildungsstätte Anne Frank:

TikTok-Kampagne #GemeinsamgegenAntisemitismus

Die TikTok-Aufklärungskampagne #GemeinsamgegenAntisemitismus der Bildungsstätte Anne Frank möchte nachhaltig ein Gegengewicht auf TikTok und darüber hinaus schaffen. Zusammen mit TikTok-Creator*innen sensibilisieren die Bildungsstätte für das Thema, zeigen klare Kante und ermutigen Nutzer*innen Antisemitismus auf der Plattform nicht einfach zu ignorieren, sondern zu melden. Dafür hat die Bildungsstätte Anne Frank gemeinsam mit den Creator*innen Videos konzipiert, die sich mit unterschiedlichen Fragen beschäftigten, z.B.: Was ist Antisemitismus? Wie erkennt man ihn? Wie kann man dagegen vorgehen?

Die Kampagne lebt vom Mitmachen! Folgen Sie deshalb der Bildungsstätte Anne Frank auf TikTok @bsannefrank

Mehr dazu ahuch auf der Webseite der Bildungsstätte Anne Frank: Zur Webseite

 

Stellenausschreibungen der LAG Jungenarbeit NRW

Die Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Nordrhein-Westfalen e.V. ist der Fachverband zur geschlechterreflektierten Jungenarbeit in Nordrhein-Westfalen.

Folgende Stellen sind zu besetzten:

Referent*in für Öffentlichkeitsarbeit: Zur Ausschreibung

Referent*in für Bildungsreferent*in für Medienpädagogik und E-Learning: Zur Ausschreibung

 

FACHTAG der LAG Jungenarbeit Baden-Württemberg e.V. (LAGJ) : Impulse für die Jungenarbeit

24.11.22 in Mannheim

„Jungen*arbeit ist eine Haltung, keine Methode“, lautet ein Grundsatz der geschlechterbewussten Arbeit mit Jungen*. In der Alltagspraxis werden Expert*innen der Jungen*arbeit dennoch immer wieder danach gefragt, wie der fachliche Umgang mit Jungen* pädagogisch gelingen kann. Mit dieser Frage wird oft nach Rezepten und Methoden gesucht, die für sich genommen jedoch nicht wirken können. Es bedarf eines grundlegenden Verständnisses zur Bedeutsamkeit der Kategorie Geschlecht für männliche* Performanz und von Erkenntnissen zu gesellschaftlichen Bedingungen, unter denen Geschlecht immer wieder neu inszeniert wird. Hinzu kommt das Erkennen der eigenen Verwobenheit in heteronormative und machtbesetzte Männlichkeitsanforderungen, die angesichts einer fragil gewordenen, von (militärischer) Gewalt geprägten Welt wieder erstarken. Der Entwicklung und Vertiefung eines zeitgemäßen Verständnisses von Geschlecht, aber auch einer entsprechenden originellen eigenen Praxis von Jungen*arbeit dient dieser Fachtag. Zum Programm und Anmeldung

 

Workshop mit Alexander Bentheim in Hamburg: Gendersensible Beratung von männlichen* Gewaltbetroffenen

Auch Männer* sind von häuslicher Gewalt betroffen. Doch nur wenige finden den Weg in eine Beratungsstelle. Dass Männer* grundsätzlich jedoch Hilfe in Anspruch nehmen, machen gendersensible Beratungsstellen vor. Sie sprechen Männer* konkret an und benennen das Thema.

Mit diesem Workshop wird auf die besonderen Bedarfe von Männern* sowie traditionelle Rollenzuweisungen aufmerksam gemacht. Er zeigt Handlungsmöglichkeiten für Einrichtungen auf und vermittelt Grundlagen der geschlechtersensiblen Beratung. Zur Anmeldung

 

"Geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe - inter* und trans* Kinder 0-6 Jahre"

Montag, 07. November 2022, 14.00 bis 15.30 Uhr
Die letzten Jahre haben für Inter*- und Trans*-Lebenswelten politische und gesetzliche Neuerungen ergeben, die auch die soziale Arbeit und pädagogische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe verändern. Das Interesse und der Beratungsbedarf an und zu Inter*- und Trans*-Themen nimmt zu, gleichzeitig fehlt es vielen Fachkräften häufig noch an Wissen, Sensibilität und praktischem Know-how, die Themen im Kontakt mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern kompetent zu vermitteln und sie angemessen zu unterstützen. Zur Anmeldung

Hinweis (wurde bereits veröffentlicht auf dieser Webseite) Aus dem PARITÄTISCHEN GESAMTBVERBAND:

Geschlechtliche Vielfalt in der Kinder- und Jugendhilfe - inter* und trans*Kinder und Jugendliche Die letzten Jahre haben für Inter*- und Trans*-Lebenswelten politische und gesetzliche Neuerungen ergeben, die auch die soziale Arbeit und pädagogische Praxis in der Kinder- und Jugendhilfe verändern.

Dies hat den PARITÄTISCHEN GESAMTBVERBAND veranlasst, zusammen mit Expert*innen eine Broschürenreihe zu inter* und trans*Kindern und Jugendlichen in der Kinder- und Jugendhilfe zu schreiben. Die drei Broschüren beziehen sich auf Kinder in den Altersgruppen 0-6 und 6-12 sowie auf Jugendliche mit Inter*- bzw. Trans*-Identität und ihre spezifischen Bedarfe in den unterschiedlichen Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe, angefangen bei den Schwangerschaftsberatungsstellen, den Kindertageseinrichtungen, über die Jugendsozialarbeit bis zu stationären Wohnangeboten. Zu den Broschüren

 

Aus der Bildungsstätte Anne Frank: Internationales Projekt zur Antidiskriminierungsarbeit!

Im Rahmen des Projektes „Diversity – Prevention of Discrimination in Adult Education“ schloss sich eine Arbeitsgruppe, bestehend aus Vertreter*innen von insgesamt drei Partnerorganisationen aus Deutschland, Polen und Rumänien zusammen, um sich auf internationaler Ebene zur Antidiskriminierungsarbeit auszutauschen und gemeinsam Konzepte und Methoden zur Diskriminierungsprävention in der Jugend- und Erwachsenenbildung zu entwickeln.

Die Partner*innen waren die Bildungsstätte Anne Frank, 9dwunastych (aus Polen) und Direcția Generală de Asistență Socială și Protecția Copilului Bihor (aus Rumänien). Das von Erasmus+ geförderte Projekt wurde zwischen Oktober 2020 und September 2022 durchgeführt.

Ein wichtiges Ergebnis der Zusammenarbeit ist ein E-Book, das die gemeinsam erarbeiteten Methoden vorstellt und auf dieser Seite kostenfrei heruntergeladen werden kann. Zur Veröffentlichung

 

Neues Buch veröffentlicht:  Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Jungen*

Das Praxisforschungsprojekt JupP* zielt auf eine verbesserte Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, die sich als männlich verstehen oder so positioniert werden. Der Band “Prävention von sexualisierter Gewalt gegen Junge*n - Männlichkeits- und heteronormativitätskritische Perspektiven in der Bildungsarbeit" vermittelt Erkenntnisse, Ergebnisse und Anregungen für die Praxis. Zum Verlag

 

Noch einmal der Hinweis auf die Kampagne des Männernetzwerk Dresden: Kampagne #jaMann

Die Kampagne bringt Männer in ihrer Vielfalt in die Öffentlichkeit und leistet damit einen Beitrag zum gesellschaftlichen Diskurs über Geschlechterrollen und Geschlechtergerechtigkeit. Durch Plakate, über soziale Medien und Veranstaltungen wird sie zu einer Sensibilisierung der Öffentlichkeit beitragen - insbesondere für die Lebenslagen und Benachteiligungen von Männern, die nicht den stereotypen Rollenbildern und Erwartungen entsprechen und bisher weitgehend "unsichtbar" geblieben sind. Zur Website