Podcast: Heidelberger Antidiskriminierungsgespräche: Jungs sind klug und Mädchen fleißig?

Die ersten beiden Folgen des Podcasts beleuchten, wie Geschlechterverhältnisse und sexuelle Vielfalt Bildungsteilhabe und Bildungserfolg in der Schule beeinflussen. Dabei werden Vorschläge erörtert, wie Unterricht und Schule so gestaltet werden können, dass alle Kinder frei und sicher lernen können. Zum Podcast

 

3 Veranstaltungstipps

Online-Fachtagung 2021: Verqueeren In breiter Kooperation wird am 26.05. und 27.05.2021 die Online-Fachkonferenz Kinder- und Jugendhilfe & Schule verqueeren?! stattfinden.

Am ersten Tag wird es um die Kinder- und Jugendhilfe gehen Zur Anmeldung

am zweiten Tag um die Schule und die Schulsozialarbeit. Zur Anmeldung

 

Präsenz-Fachtag: e*MANN*zipation – Lust oder Frust

Der Fachtag der LAG Jungen- und Männerarbeit Bayern am 10.06.2021 in Nürnberg will Gleichstellungsthemen von Jungen* und Männern* und die dazu entsprechend notwendige Gleichstellungspolitik, in der Männer* als Akteure* und Adressaten* wahrgenommen werden, aufgreifen und vertiefen. Zur Anmeldung

 

Online-Fortbildung: Was uns stärkt und was uns verbindet! Rassismus, Männlich*keiten und Empowerment

Die Veranstaltung am 23.06.2021 soll die Möglichkeit eröffnen, sich mit Rassismuserfahrungen als Männer* zu beschäftigen und sich gegenseitig zu empowern. Denn Männer* sind – im Unterschied zu Frauen* oder Queers of Color – im Herrschaftssystem „Rassismus“ anderen Erfahrungen ausgesetzt. Gleichzeitig sind sie innerhalb gesellschaftlicher Geschlechterverhältnisse in einer unterdrückenden Position gegenüber diesen Gruppen, was die Verschränkung mit Sexismus deutlich macht.Zur Anmeldung

 

Broschüre: „Fuck“-tencheck. Intersektionale Perspektiven auf Sexualpädagogik

Mit der Broschüre werden intersektionale Perspektiven auf Sexualpädagogik in den Fokus gerückt und somit in diesem Bereich vor allem marginalisierten Gruppen die Möglichkeit gegeben, an dem Diskurs rund um Sexualpädagogik und sexuelle Selbstbestimmung teilzuhaben. Zur Broschüre

 

Erklärfilm: Hilfe für Jungen* bei sexualisierter Gewalt"

Laut Bundeskriminalamt gab es 2019 allein in Deutschland 14.898 von sexuellem Missbrauch betroffene Kinder, darunter 3.596 Jungen. Das Projekt "berliner jungs. Hilfe für Jungen* bei sexualisierter Gewalt" des HILFE-FÜR-JUNGS e.V. berät betroffene Jungen, Angehörige und Fachkräfte. Ergänzt wird das Beratungsangebot durch Fortbildungen und Präventionsarbeit. Im Rahmen des Projektes ist jetzt ein kurzer Erklärfilm erschienen, der sich an von sexuellem Missbrauch betroffene Jungen richtet. Zum Film

 

#4 Rassifizierte Männlichkeiten am 19. Mai 2021

Nicht nur rechtsextreme Männer greifen auf Rassismen zurück, auch bürgerliche Männer reagieren auf gesellschaftliche Herausforderungen mit Abgrenzung vom imaginierten anderen Mann. Mit Özcan Karadeniz, Politikwissenschaftler und Geschäftsführer des Verbandes binationaler Familien und Partnerschaften in Leipzig. Das Gunda-Werner-Institut in der Heinrich-Böll-Stiftung veranstaltet in Kooperation mit dem Netzwerk Forum Männer in Theorie und Praxis der Geschlechterverhältnisse die Gesprächsreihe: „Wahre Männlichkeit? Männlichkeiten und Männlichkeitsbilder in der Neuen Rechten". Die Veranstaltungsreihe mündet in eine Tagung im Herbst 2021, in deren Rahmen Erkenntnisse aus den Online-Fachgesprächen aufgenommen und gebündelt werden. Zur Anmeldung

 

Zwei Neue Männer*magazine:

Mit  BOYKOTT und UWE wächst die Medienlandschaft junger Männermagazine, die sich mit frischen Perspektiven an Debatten um Männlichkeit, Feminismus und Sexismus beteiligen. Welches Selbstverständnis haben Männer in unserer Gesellschaft? Welche Themen braucht es aus Männersicht in der Gleichstellungsdebatte? UWE möchte die Rolle und das Bild des Mannes hinterfragen und dafür ernsthafte, aber auch humorvolle und kritische Anregungen geben.

Uwe: Zur Webseite

Boykott: Zur Webseite

 

Thema Sexualität:

Aktuelle Studienergebnisse. Jugendsexualität 9. Welle. Jugendliche sind erst später sexuell aktiv. Und das Kondom ist beim „ersten Mal“ das Verhütungsmittel Nummer eins, während die Nutzung der Pille rückläufig ist. Dies zeigen die ersten Ergebnisse der neuen BZgA-Studie „Jugendsexualität“. Zu den Ergebnissen

Infoportal: „Sex und Recht - Dinge die du wissen solltest…“. Der Landesverband donum vitae NRW e.V. bietet mit seiner Webseite Heranwachsenden Informationen rund um Sexualität und klärt über Begrifflichkeiten und gesetzliche Regelungen auf. Auch für Eltern, Lehrkräfte oder Fachkräfte gibt die Seite vielfältige Informationen. Webseite und eine gleichnamige Broschüre, die die Basis des Online-Angebotes bildet, bieten Informationen in mehreren Sprachen an. Zu den Texten

Plattform sexalog. Die von pro familia eingerichtete Plattform möchte Fachkräfte der sexuellen Bildung und Lehrkräfte, die in diesem Bereich tätig sind, mit neuen Materialen und Methoden für Online- und Präsenzveranstaltungen unterstützen. Zur Webseite

 

Wettbewerb für Jungen* von meintestgelände!

Wettbewerb für Jungen* im Alter von 15-21 Jahren von meintestgelände. Vom Projektteam: „Wir wollen mit dem Wettbewerb explizit mehr Jungen ansprechen, weil sie sich im Rahmen unseres Projekts zu Geschlechterthemen weniger äußern und wir sie einladen möchten, sich noch stärker zu beteiligen.

Vielleicht kennt ihr junge Männer, die gerne schreiben, Musik machen oder Videos drehen und sich mit speziellen Männlichkeitsthemen beschäftigen? Die Gewinnerbeiträge veröffentlichen wir auf meinTestgelände und die Gewinner erhalten Geld oder Sachpreise.“ Zur Ausschreibung

 

Werbung in eigener Sache: Unser Seminar beim Paritätischen Bildungswerk Bundesverband

Jungen*arbeit – wie jetzt?  Für Fachkräfte aller Geschlechter

Termin: 10.06.-11.06.2021
Zeiten: 10:00-17:00, 09:00-16:00 Uhr

Zielgruppe:
Fachkräfte der pädagogischen Arbeit und am Thema Interessierte.

Einblicke in die geschlechterreflektierte Pädagogik mit Jungen* in der KiTa, Hort, Schule und Kinder- und Jugendarbeit im Rahmen der Lebensverlaufsperspektive.

Den Teilnehmenden soll mehr Sicherheit, ein besseres Verstehen, mehr Wissen und eine klarere Position für die pädagogische Arbeit in der jeweiligen Institution mit Jungen* vermittelt werden.

Die Kategorie Gender wird im Rahmen der Lebensverlaufsperspektive erläutert und bearbeitet und soll als Querschnittsaufgabe in der Kinder- und Jugendarbeit wahrgenommen werden. Im Rahmen der Fortbildung soll versucht werden, Jungen* in ihrer Situation besser zu verstehen und Handlungsperspektiven in Bezug auf die pädagogische Arbeit mit ihnen zu entwickeln. Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung besteht darin, die gemachten Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit zu reflektieren.

  • Wie erleben wir Jungen* in den Institutionen?
  • Wie können wir ihre Situation besser verstehen?
  • Wie können wir auf ihr Verhalten angemessen reagieren?

Methoden: Inputs, Filme, Gruppenarbeit, Einzelarbeit, Methoden ausprobieren etc.

Referent: Marc Melcher, Diplom-Pädagoge, Referent für Genderpädagogik

Zur Ausschreibung

 

Zum fünften Mal: „BABBELRAUM“

Liebe Interessierte  der Jungen*arbeit in Hessen, hiermit wollen wir Euch herzlich zum fünften Mal zum Babbelraum von Fokus Jungs*-Fachstelle für Jungen*arbeit einladen!

„BABBELRAUM“ –Treffpunkt für Menschen aus der Jungen*arbeit – Austausch, Informationen und kollegiale Beratung -

18. Mai 2021 von 16:00-18:00 Uhr  ONLINE auf Zoom Anmeldung

 

Geschlechterstereotype und Soziale Medien:

Expertise für den Dritten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. Soziale Medien können potenziell viele Chancen für mehr Diversität und Geschlechtergerechtigkeit bieten. Doch leider zeigt die Praxis, dass sich auch hier Geschlechterstereotype etabliert haben, in teilweise neuen Formen und extremen Ausprägungen.

Wie sehen diese aus? Diese und andere Fragen analysieren Dr. Maya Götz und Prof. Dr. Elizabeth Prommer in der Expertise. Zum Bericht

 

News von der LAG Jungenarbeit NRW: Erklärvideo zum "Balanciertes Jungesein" von R. Winter und G. Neubauer

In der Jungenarbeit ist das Variablenmodell des "Balancierten Jungeseins"verbreitet und geht auf ein Konzept zurück, das Gunter Neubauer und Reinhard vor vielen Jahren entwickelt haben. Es kann Pädagog*innen dabei helfen, in Bezug auf Jungen* weniger mit Gut-/Schlecht- oder Positiv-/Negativ-Gegenüberstellungen zu arbeiten und zu werten. Im Video wird in 3.15 min die Grundidee des Modells erklärt. Zum Video

Beschreibung Modell: Zum Dokument

Das Modell: Zur Veröffentlichung

 Noch einmal der Hinweis auf den Podcast der LAG Jungenarbeit NRW, sehr hörenswert! Zum Podcast