Online-Angebot zum Umgang mit Antisemitismus

Am Beispiel von 35 judenfeindlichen Zitaten, denen viele Jüdinnen und Juden im Alltag begegnen, zeigt eine neue Webseite der Zeit-Stiftung in Kooperation mit der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus auf, wie mit Antisemitismus umgegangen werden kann. Jedem Zitat sind Hintergründe, mögliche Reaktionen und Anlaufstellen, bei denen Betroffene Unterstützung erhalten, zugeordnet. Die Bildungsstätte Anne Frank war an der Entwicklung der Webseite beteiligt.
https://www.stopantisemitismus.de/

 

War Spielzeug schon immer geschlechtergetrennt?

„Junge oder Mädchen?“ Was eigentlich eine relativ unerhebliche Frage sein sollte, hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Auswahlkriterium für den Kauf eines Spielzeugs entwickelt. Aber war das vielleicht nicht schon immer so? Haben Jungen und Mädchen früher nicht womöglich auch schon geschlechtsspezifisch gespielt? Fest steht, dass Menschen schon sehr lange spielen. Die ältesten Spielzeuge, die man in Gräbern für Kinder gefunden hat, sind über 150.000 Jahre alt. Belegt sind Rasseln und Pfeifen aus Knochen, Stein und Holz. Vor allem aber Puppen. Sie gelten als das älteste Spielzeug der Welt. Ab der griechisch-römischen Antike finden sich später nicht nur bereits sehr diverse Spielzeuge, sondern auch Beschreibungen darüber, wie damit gespielt wurde: Bälle, Kreisel, Reifen, Würfel und natürlich Puppen – neben den Materialien, die Kinder zu allen Zeiten und zu allen Schichten vorgefunden und daraus Spiele entwickelt haben, gab es spätestens ab dieser Zeit eine große Palette von unterschiedlichstem Spielzeug.
https://pinkstinks.de/war-spielzeug-schon-immer-geschlechtergetrennt/

 

Dokumentation der 1. gemeinsamen Fachtagung der Mädchen*arbeit und der Jungen*arbeit in Hessen ist online:

Der Vorstand der LAG Mädchen*politik Hessen und die Fachgruppe Jungen*arbeit in Hessen, hat am  23.10. (ab 16:00 Uhr optional im neuen Lernlabor der Anne-Frank-Bildungsstätte) und 24.10.19 (ganztags in den Hoffmanns-Höfen) zur ersten gemeinsamen Fachtagung zur Mädchen*arbeit und Jungen*arbeit in Hessen in Frankfurt am Main eingeladen.

Dokumentation Mädchen*arbeit und Jungen*arbeit UNITED Unsere Petition haben mittlerweile über 1000 Personen unterschrieben! Hier noch einmal der Link zur Petition:Petition
 

 

Potentiale migrationssensibler Väterarbeit - Fachtagung 5.- 6.12.2019

Männer mit Migrationsgeschichte werden zu selten als engagierte Väter wahrgenommen, obwohl sie in Kita, Schule oder Vereinen als solche präsent sind. Oft wird ihnen ein traditionalistisches Rollenverständnis unterstellt, ihre wahren Potentiale werden nicht genug berücksichtigt.
Es besteht Bedarf an migrationssensibler, diversitätsbewusster Väterarbeit. Passgenaue Angebote, Handlungsempfehlungen und Fortbildungen gibt es nur vereinzelt. Die zweitägige Tagung macht auf die differenzierten Bedarfslagen und Lebenswirklichkeiten von Vätern mit Migrationsgeschichte aufmerksam und eröffnet Räume für die Reflexion eigener Perspektiven und Haltungen.
Flyer mit Ausschreibung

 

Antidiskriminierungsworkshop am 27.11. in Frankfurt am Main

Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt in der Pädagogik. Im Workshop werden einerseits unterschiedliche Dimensionen geschlechtlicher und sexueller Vielfalt sowie ihre Relevanz für die Pädagogik thematisiert. Andererseits werden Möglichkeiten des Praxistransfers sowie über Erfahrungen und mögliche Strategien im Umgang mit homo-, trans*-und inter*feindlicher Diskriminierung an Schulen und im Unterricht besprochen. Der Workshop richtet sich an alle, die sich in nichtdiskriminierender Form mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt beschäftigen möchten. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
https://www.lea-bildung.de/seminare/show/b6255-antidiskriminierungsworkshop-geschlechtliche-und-sexuelle-vielfalft-in-der-paedagogik/

 

Deutschlandfunk Kultur: Ergebnisse einer Jugendstudie im Interview - Empathie empfinden vor allem Mädchen

Empathie, Solidarität, Respekt, Hilfsbereitschaft: Das alles sind soziale Fähigkeiten, die jedem dritten Jugendlichen heutzutage fehlen, wie eine neue Studie der Uni Bielefeld zeigt. Allerdings gibt es laut Studienleiter Prof. Holger Ziegler große Geschlechtsunterschiede.
https://www.deutschlandfunkkultur.de/jugendstudie-generation-ruecksichtslos.1008.de.html?dram:article_id=452230

Kurzvideos zu gendersensibler Pädagogik
Die Magistratsabteilung der Stadt Wien hat im Rahmen der "Education Box" drei Spots zu gendersensibler Pädagogik entwickelt, die Erzieher*innen bei ihrer Arbeit unterstützen sollen. Die drei Videos „Handlungen wirken“, „Geschichten wirken“ und „Worte wirken“ sind auf der Webseite der Stadt Wien zu sehen.
https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/bildung/educationbox/index.html#videos

 

Ausgaben des Männerrundbriefs von 1993 - 2002 noch immer aktuell

Mit der erneuten Präsentation dieser Rundbriefe soll die in den 90er Jahren stattgefundene kritische Auseinandersetzung von heterosexuellen Cis-Männern* mit Männlichkeit einer jüngeren Generation zugänglich gemacht werden. Beabsichtigt ist eine kritische Thematisierung von Männlichkeit, wie sie damals u.a. im Männerrundbrief geführt worden war, um ein Gegengewicht zu rechter und maskuli(ni)stischer Identitätspolitik sein.
http://maennerrundbrief.blogsport.de/

 

Ein Poetry Slam-Text von Emre und Soufian von meintestgelaende.de zum Thema Männlichkeit!

Im Oktober 2018 wurde der fünfte Geburtstag von meinTestgelände mit einem großen Fachtag im BMFSFJ in Berlin gefeiert. Neben Vorträgen und Reden standen vor allem die Beiträge der Jugendlichen im Mittelpunkt!
https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=qjy_YODYRhM

 

Fachkongress Queere Jugendarbeit 29.-30.11.2019 in Frankfurt am Main

Konversionstherapie, Entsexualisierung und Identitäten - queere Jugendliche zwischen Selbst- und Fremdbestimmung
In der Jugendarbeit werden seit Jahren wertvolle Erfahrungen mit queeren Jugendlichen gesammelt. Neue Angebote der queeren Jugendarbeit entstehen, Haupt- und Ehrenamtliche qualifizieren sich zu queeren Themen und eine fortschreitende Professionalisierung ist zu erkennen. Bei diesen Entwicklungen muss queere Jugendarbeit auch neue pädagogische, gesellschaftliche und politische Impulse wahrnehmen, reflektieren und integrieren.
Ausschreibung

 

Neue Themenschwerpunkte bei Klicksafe: Selbstgefährdungsinhalte im Internet

Auf Social-Media-Plattformen verbreiten User*innen eine Vielzahl an Inhalten, die selbstgefährdende Verhaltensweisen verharmlosen oder verherrlichen. Dazu zählen Texte, Bilder oder Videos, die Essstörungen ("Pro-Ana und Pro-Mia"), selbstverletzendes Verhalten (kurz: SVV, u.a. "Ritzen") und Suizid befürwortend darstellen und eine animierende Verhaltenstendenz aufweisen können. In welcher Form können Kinder und Jugendliche auf Selbstgefährdungsinhalte im Internet stoßen und wie können sich Eltern, Pädagog*innen oder Angehörige von potentiell Betroffenen verhalten? Antworten bieten die drei neuen Themenschwerpunkte auf klicksafe.de, die auf Grundlage der Expertise von jugendschutz.net erstellt wurden.
https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/neue-themenschwerpunkte-zu-selbstgefaehrdungsinhalten-im-internet/

 

Dossier: Geschlechtliche Vielfalt - trans*

Die Bundeszentrale für politische Bildung hat zum Thema Geschlechtliche Vielfalt - trans* ein Dossier veröffentlicht: Dieses Dossier thematisiert soziologische, rechtliche und soziale Aspekte von trans* und nicht-binärem Leben. Neben wissenschaftlichen Texten stehen im Kapitel Trans* in Familie und Schule, für interessierte Pädagog*innen Materialien zur Sensibilisierung von Kindern und Jugendlichen für das Thema zur Verfügung.
http://www.bpb.de/gesellschaft/gender/geschlechtliche-vielfalt-trans/?pk_campaign=nl2018-12-19&pk_kwd=245178

 

Pubertät 2.0 – verstehen, begleiten, bilden vom 13.11.-14.11. 2019 in Frankfurt

Die Phase der Pubertät stellt für Heranwachsende eine große Krise dar, für pädagogische Fachkräfte, die sie begleiten, eine große Herausforderung. Wir gehen der Frage nach, welche Informationen Heranwachsende zum Thema Sexualität benötigen, welche Anregungen und Antworten sie von pädagogischen Fachkräften brauchen. Wie kommen wir ins Sprechen darüber mit unserer Zielgruppe und wie gehen wir mit sexualisierter Sprache um? Wir bieten Fakten zur geschlechtsspezifischen psychosexuellen Entwicklung, zu Sexting, Pornografienutzung und Jugendsexualität n. Fallsituationen aus der Praxis können reflektiert werden, aktuelle Medien und Fachliteratur werden vorgestellt. Arbeitsweisen: Plenum, Vortrag, Einzel- und Kleingruppenarbeit.
Ausschreibung und Anmeldung

 

Neue BZgA Broschüren: Sexuelle Vielfalt und Coming-out

Die Broschüren geben Informationen und Tipps rund um das Thema und sind Teil der BZgA-Kampagne LIEBESLEBEN. Die Kampagne informiert über Liebe, Sex und Schutz vor HIV sowie anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI) und gibt Hilfestellung im Umgang mit der eigenen sexuellen Orientierung. Ein Ratgeber für Jugendliche bietet Unterstützung beim eigenen Coming-out und gibt viele Tipps, die dabei helfen können, die Entstehung von Vorurteilen zu verhindern. Ein weiterer Ratgeber wendet sich an Eltern und andere Bezugspersonen und hilft unter anderem, mögliche Sorgen um die Zukunft des Kindes abzubauen. Hier zu bestellen:
https://www.liebesleben.de/fuer-alle/infomaterial/detail-ansicht/?tx_bzgashop_pi2%5BarticleNumber%5D=3115&tx_bzgashop_pi2%5BparentArticles%5D=0&cHash=fdde4abc2c83f4ede6bf8b1b62795043