In dem Projekt „Halte.Punkt“ (pro familia Friedberg) geht es um den Schutz vor sexualisierter Gewalt für Jungen ab 12 Jahren.

Die Arbeit im Projekt besteht beispielsweise aus Präventionsveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte, Arbeit mit Schulklassen (Projekt „starke Kids“ mit Wildwasser Wetterau) und Beratungsgesprächen für Betroffene, Angehörige, Fachkräfte und alle anderen, die mit dem Thema zu tun haben. Inhaltlich kann es in der Beratung beispielsweise um die Themen Umgang mit sexualisierter Gewalt, Anzeige und Strafverfahren oder emotionale und soziale Stabilisierung gehen. 

Die pro familia Beratungsstelle in Friedberg bietet Beratungen für Jungen ab dem 12. Lebensjahr an, die sexuelle Gewalt erfahren haben. Des Weiteren können sich auch Eltern, Angehörige und pädagogische Fachkräfte zum Umgang mit Gewalterfahrung beraten lassen. Die Beratung ist kostenfrei. Das Angebot der sexualpädagogischen Beratung
richtet sich auch an junge Menschen mit Behinderung, die von sexueller Gewalt betroffen sind. Flyer

 

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Jungen*arbeit hat hier ihren neuen Clip zu „Was ist Jungen*arbeit?“

Veröffentlicht! Hier geht es zum zum Film

 

Veröffentlichung des Paritätischen Gesamtverbandes:

Verbandsmagazin des Paritätischen zu Queer

Der Schwerpunkt des aktuellen Verbandsmagazins des Paritätischen heißt "Queer", es geht also um Lesben, Schwule, Bi-, Trans-, Intersexuelle und alle andere Menschen, die nicht in das heteronormative Raster passen. In der Ausgabe wird sich mit den Bedürfnissen queerer Menschen und queerer Arbeit beim Paritätischen beschäftigt. Es gibt Reportagen und Berichte über Schwule und Lesben mit Behinderung, queeres Leben im Alter und auf der Flucht und über Aufklärungsarbeit in ungewöhnlicher Form. Download Magazin

PARITÄT: Handreichung: "Umgang mit Hass und Hetze in Sozialen Medien". Mit Erstarken der Rechten   intensiviert   sich   deren   Strategie, politische   Gegner*innen   gezielt   zu   diffamieren, einzuschüchtern und zu bedrohen, bevorzugt in den Sozialen Netzwerken. Dies betrifft auch Träger der Sozialen Arbeit und der Freien Wohlfahrt, die auch mit marginalisierten gesellschaftlichen Gruppen zusammenarbeiten und eindeutig Position für eine offene, tolerante und vielfältige Gesellschaft beziehen. Die vorliegende Handreichung des Paritätischendient der Hilfestellung und Prävention. Sie bietet einen knappen Einstieg in das Themenfeld und konzentriert sich auf Praxistipps.zur Handreichung

 

Handreichung "Begegnen-Reihe" (Erklärfilme).

Diskriminierungen sind in unserer Gesellschaft trauriger Alltag. Ob Antisemitismus, Rassismus und Homophobie, ob Sexismus, Antiziganismus oder auch Muslimfeindlichkeit … Ausgrenzung und Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit hat viele Formen. Die Infofilme der Begegnen-Reihe setzen sich mit solchen Situationen auseinander. zum Film

 

Ein Aufruf der Familienbildung auf Bundesebene:

Familienbildung jetzt verlässlich und nachhaltig sichern! Die flächendeckende Verankerung von Familienbildung als Bestandteil der nahräumlichen sozialen Infrastruktur und selbstverständlichen Daseinsvorsorge für alle Familien ist im Sinne einer ganzheitlichen Familienförderung essentiell und seit langem überfällig. Die aktuelle Krise zeigt deutlich, dass eine wohnortnahe, offene und fachkompetente Familienbildung unverzichtbar ist: Wo Familien lokal Angebote nutzen können, sehen sie sich weniger allein gelassen.

Hier geht es zum DOWNLOAD

 

In eigener Sache: Fortbildungsangebot Paritätisches Bildungswerk Bundesverband

Pubertät und digitale Lebenswelten? Alles Neu –Nichts Neu? 18.11.-19.11.2020

 Inhalte:

In eigener Sache! Fortbildungsangebot von Fokus Jungs!

Jungen*arbeit - wie geht das? Impulse für die pädagogische Arbeit mit Jungen* 14.-15.12.2020

Zeiten:  10:00-17:00 Uhr und 09:00-16:00 Uhr


Inhalt:
Einblicke in die geschlechterreflektierte Pädagogik in der KiTa, Hort, Schule und Kinder- und Jugendarbeit im Rahmen der Lebensverlaufsperspektive.
- Wie erleben wir Jungen* in den Institutionen?
- Wie können wir ihre Situation besser verstehen?
- Wie können wir auf ihr Verhalten angemessen reagieren?

Den Teilnehmenden soll mehr Sicherheit, ein besseres Verstehen, mehr Wissen und eine klarere Position für die pädagogische Arbeit in der jeweiligen Institution mit Jungen* vermittelt werden. Die Kategorie Gender wird im Rahmen der Lebensverlaufsperspektive erläutert und bearbeitet und soll als Querschnittsaufgabe in der Kinder- und Jugendarbeit wahrgenommen werden. Im Rahmen der Fortbildung soll versucht werden, Jungen* in ihrer Situation besser zu verstehen und Handlungsperspektiven in Bezug auf die pädagogische Arbeit mit ihnen zu entwickeln. Ein weiterer Schwerpunkt der Fortbildung besteht darin, die gemachten Erfahrungen in der pädagogischen Arbeit zu reflektieren. Zur Ausschreibung

 

Podcast Empfehlung!

Kanackische Welle ist DER Podcast für Identität im Einwanderungsland Deutschland. Zwei Mal im Monat geht‘s um Popkultur, Rassismus, Sexualität, Sport, Musik oder Gender aus einer post-migrantischen Sicht. Leicht verständlich und dennoch wertvoll! Malcolm Ohanwe und Marcel Aburakia sind Journalisten aus München mit jeweils einem palästinensischen Elternteil.

zum Podcast

 

Positionspapier: Männer gewinnen mit und für Sorgearbeit

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben für Familien gravierende Veränderungen mit sich gebracht. Das Bundesforum Männer, Partnerorganisation der Initiative Klischeefrei, hat ein Positionspapier veröffentlicht, das konkrete Forderungen an die Politik enthält.

zum Positionspapier

 

Jugendbefragung: Großes Potenzial für Erzieher- und Pflegeberufe

Soziale Berufe sind für Jugendliche grundsätzlich attraktiv. Knapp ein Viertel kann sich vorstellen, in der Kindertagesbetreuung (24 Prozent) bzw. Pflege (21 Prozent) zu arbeiten. Beide Berufe werden als anspruchsvoll und abwechslungsreich betrachtet. Die wichtigsten Kriterien der Jugendlichen für die Berufswahl werden allerdings nur teilweise erfüllt: sie bewerten die Weiterentwicklungs- und Karrierechancen kritisch und nehmen das Gehalt als zu gering wahr. Das sind die Ergebnisse der repräsentativen Jugendbefragung „Kindertagesbetreuung und Pflege – attraktive Berufe?“. Die Zahlen wurden im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend vom SINUS-Institut erhoben. zur Befragung

 

 

Jungen – „Zukunftsberuf Erzieher“

Die Internetseite informiert über den Beruf des Erziehers und über die Ausbildung. Videoclips zeigen, dass die Betreuung von Kindern und Jugendlichen anspruchsvoll ist, aber auch viel Spaß macht. Beim Quiz kann man testen, ob man fit für diesen Job ist. Wer mehr erfahren möchte, gelangt über die Linksammlung zu Infos über verwandte Ausbildungsberufe und Studienmöglichkeiten. https://www.zukunftsberuf-erzieher.de/

 

 

Beitrag: Digital. Innovativ. Männlich?

In einem Beitrag auf dem Blog "Zukunft der Arbeit" stellen Romy Stühmeier und Britta Zachau vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. die Ergebnisse der in Kooperation mit der Initiative D21 entstandenen Studie "Digital Gender Gap" vor, ordnen diese ein und präsentieren die Handlungsempfehlungen. Link

 

 

Website: weltweiter Wandel von Männlichkeiten und Geschlechtergerechtigkeit

Das weltweite Netzwerk MenEngageAlliance – working with men and boys for gender equality, ein Netzwerk der Jungen- und Männerarbeit hat viele hilfreiche Ressourcen Tools und Lobbyaktivitäten zum Wandel von Männlichkeiten und für Geschlechtergerechtigkeit in Zeiten von COVID-19 auf seiner Webseite zusammengefasst (englischsprachig). zur Website