MeinTestgelände hat einen weiteren Newsletter veröffentlicht:

„In diesem Newsletter wollen wir zeigen, was Jugendliche selbst zum Thema trans* zu sagen haben. Die Beiträge auf meinTestgelände sind geeignet, mit Jugendlichen aber auch mit Fachkräften zum Thema ins Gespräch zu kommen und – was wir bei diesem Thema besonders wichtig finden – Binnenperspektiven zu eröffnen anstatt ÜBER trans* Jugendliche zu sprechen. Deshalb werden wir auch – anders als in den vorher gehenden Newslettern – keine Methodenhinweise zu den einzelnen Beiträgen vorstellen, sondern Handlungsempfehlungen, die wir von Silvia Rentzsch von TIAM e.V. https://www.trans-inter-aktiv.de/ zur Verfügung gestellt bekommen haben, an die Vorstellung ausgewählter Jugendbeiträge anschließen. Sie sollen den Einstieg in die Arbeit mit dem Thema trans* erleichtern.“
http://www.bag-jungenarbeit.de/files/Dateien/MV-20170301/meinTestgela%CC%88nde%20Newsletter%203-2018%20trans.pdf

 

Schule: Jungen* als „Loser“?

Das Bild von Jungen* in der Schule ist oft negativ geprägt: Sie sind leistungsschwach und stören auch noch. Dieser Befund entspricht oft nicht der Realität. Helfen könnte dennoch ein Nachdenken über eine Jungenpädagogik, so Marcus Thieme in einem Beitrag für die Heinrich Böll Stiftung.
https://www.boell.de/de/2018/03/16/jungen-als-loser?dimension1=ds_schuzivi

 

Plakatwettbewerb für junge Künstler*innen der Bildungsstätte Anne Frank

Mit unserem diesjährigen Plakatwettbewerb laden wir junge Künstler*innen ein zu zeigen, für welche Ideale sie streiten und was sie verteidigen wollen - und wo sie unsere demokratische Gesellschaft aktuell am stärksten bedroht sehen. In der Jury sitzen unter anderem Philipp Mohr von unserem Hauptsponsor William Blair & Company, Farah Bouamar vom Youtubekanal "Datteltäter", die Logo!-Moderatorin Jennifer Sieglar und der Künstler Wolfgang Tillmanns. Zu gewinnen gibt es unter anderem ein MacBook pro. Einsendeschluss ist der 20. Juni.
http://www.bs-anne-frank.de/fileadmin/user_upload/Slider/Projekte/Plakatwettbewerb/Plakatwettbewerb_BAF_2018.pdf

 

Fachtagung: "Junge Menschen befähigen - Beiträge der Jugendsozialarbeit zu mehr Chancengerechtigkeit" 20.-21.06.2018

Als Auftakt in seinem Federführungsthema führt der IB im Rahmen des Kooperationsverbunds Jugendsozialarbeit eine Fachtagung zum Thema "Junge Menschen befähigen - Beiträge der Jugendsozialarbeit zu mehr Chancengerechtigkeit" durch. Kooperierende Organisationen sind der AWO-Bundesverband, die BAG EJSA, die BAG KJS und der Paritätische Gesamtverband.

Stellenausschreibung Projektleiter_in für Landesfachstelle "Queere Jugendarbeit"

Beim Hessischen Jugendring e.V. – Arbeitsgemeinschaft hessischer Jugendverbände – mit Sitz in Wiesbaden, ist zum 1. Juli 2018 die Stelle eines/einer
Projektleiter_in für die Landesfachstelle „Queere Jugendarbeit“ zu besetzen. Die Stelle ist befristet auf die Projektlaufzeit, voraussichtlich bis 31. Dezember 2019. Der Stellenumfang beträgt mindestens 20 Stunden pro Woche. Der Hessische Jugendring baut eine Landesfachstelle „Queere Jugendarbeit“ in Wiesbaden auf. Die Landesfachstelle wird durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration gefördert.
Ausschreibung als PDF

 

Fachtagung: Klischeefrei

Vom 12. bis zum 13. Juni 2018 findet in Berlin die erste Tagung der 'Nationalen Kooperationen zur Berufs- und Studienwahl frei von Geschlechterklischees: Klischeefrei' statt. In den Foren geht es um diverse Lebensbereiche von Kindern und Jugendlichen (Frühe Bildung, Schule, Berufsorientierung, Organisationsentwicklung und Selbstreflexion). Das KgKJH wird an beiden Tagen mit einem Fachstand zum Thema Geschlechtervielfalt in Einrichtungen der frühkindlichen Bildung, Grundschulen und Horten vertreten sein.
https://bmfsfj-veranstaltungen.bafza.de/fachtagung-klischeefrei/start.html

 

Weiterbildung: Fachkraft für Jungen*pädagogik

Die LAG Jungenarbeit Schleswig-Holstein bietet 2018 eine Weiterbildung zur Fachkraft in der Jungen*pädagogik an. Die aus acht Modulen bestehende Weiterbildungsreihe soll am 17.09.2018 beginnen und wird in ein- bis zweitägigen Veranstaltungen bis zum 20.06.2019 in Segeberg umgesetzt. http://www.vjka.de/jugendakademie/angebote/ju-gend-und-gesellschaft/details/veranstaltung/lag-sh-weiterbildung-zur-zertifizierten-fach-kraft-in-der-jungenpaedagogik/ansicht/show.html

 

Ab 29.10. Bredbeck und Hannover. Zertifikatskurs der LAGJ Niedersachsen (JuNi). Praxis einer Jungenarbeit unter Berücksichtigung aktueller Anforderungen.

Ausgehend von der Erkenntnis, dass auch Jungen und männliche* Jugendliche eine geschlechtersensible Unterstützung benötigen, wird in dieser Fortbildungsreihe vermittelt, wie wir dem Bedarf in Jugendarbeit, Jugendhilfe, Schule und außerschulischer Jugendbildung gerecht werden können. Erfahrungsorientiert werden dabei Konzepte und auch Methoden vorgestellt, die sich vielerorts in der Praxis bewährt haben und Zugänge zu Jungen* vermittelt, die diese auch wirklich erreichen können.'
http://www.fobionline.jh.niedersachsen.de/detail.php?urlID=2139

 

Weiterbildungen zur Jungenarbeit bundesweit

Liebe Kolleg*innen, hier ein Hinweis für die VII Weiterbildung der LAGJ BW!
VII. Weiterbildung der LAGJ BW zum Jungenarbeiter* - Differenz- und geschlechterbewusstes Handeln mit Jungen* und jungen Männern*
Die von der Landesarbeitsgemeinschaft Jungenarbeit Baden-Württemberg bereits mehrfach angebotene und nun aktualisierte Qualifikation wird interessierten Fachmännern* fachliches Handwerkszeug, Arbeitsweisen und intersektionale Grundlagen für das gelingende pädagogische Handeln mit Jungen* und männlichen* Jugendlichen vermitteln. Neben bewährten wurden auch drei neue Trainer*innen gewonnen und die Inhalte, z.B. in den Bereichen Gesundheit, neue Medien, Vielfalt der Geschlechter und Arbeit mit geflüchteten Jungen*/jungen Männern* überarbeitet bzw. erweitert.
Ausschreibung als PDF
Anmeldeformular (PDF)

 

 

Stellenausschreibungen Hessen und bundesweit

Nachfolgend haben wir einige Stellenausschreibung für "Heroes Offenbach", die "LSBT*IQ Koodinierungsstelle in Wiesbaden und "Jungen und Bildung in non-formalen Bildungsinstitutionen" (bundesweit)

Radikal antisemitisch! Bildungsansätze - Prävention - Intervention

Antisemitismus ist ein Schlüsselbegriff für das Verständnis radikaler Ideologien, die für junge Menschen offenbar zunehmend anziehend sind. Deshalb lädt Blickwinkel, das antisemitismuskritische Forum für Bildung uns Wissenschaft, in diesem Jahr zur Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von antisemitischen Vorstellungen und radikalen Ideologien ein. Mit Vor- und Beiträgen von Rolf Pohl (Leibniz-Universität Hannover), Meltem Kulacatan (Goethe-Universität Frankfurt), Jane Reeves (University of Kent), Pavel Brunßen (ZfA Berlin) u. a.
Montag, 19. und Dienstag, 20. Juni
Werkhof Hannover Nordstadt, Hannover
Teilnahme und Unterkunft sind kostenlos (so lange Plätze vorhanden sind), Anmeldeschluss ist der 25. Mai!
http://www.bs-anne-frank.de/index.php?id=266&no_cache=1

 

Interview zur Jungenarbeit auf dem „kleinerdreiblog“

Anne Wiezorek hat sich den Diplompädagogen Marc Melcher von Fokus Jungs-Fachstelle für Jungenarbeit in Hessen ins kleinercast-Gespräch eingeladen, um mit ihm über einen Job zu sprechen, über den sie selbst bisher auch nur recht wenig weiß. Marc ist nämlich in der sogenannten Jungenarbeit tätig, einem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe der sich auf die Bedürfnisse und Lebenswirklichkeiten von Jungs und jungen Männern konzentriert.
http://kleinerdrei.org/2018/03/kleinercast-24-jungenarbeit-statt-boys-will-be-boys/

 

SAVE THE DATES… SAVE THE DATES… SAVE THE DATES…

Am 16.8.18 und 17.8.18 findet das nächste Vernetzungstreffen der Fachstelle Fokus Jungs in Frankfurt am Main statt. Thema: Wie geht es weiter geht mit der Jungenarbeit in Hessen? Als Moderation wird Sandro Dell‘Anna von der Fachstelle Jungenarbeit NRW uns zwei Tage lang begleiten. Ausschreibung kommt spätestens im Mai 2018!
Der nächste Fachtag zur Jungenarbeit in Hessen mit dem Thema „Körperlichkeit und Jungengesundheit“ findet dieses Jahr am 29.10.18 und 30.10.18 wieder im Haus der Jugend in Frankfurt statt. Mit Vorträgen von Prof. Dr. Michael Meuser aus Dortmund (Soziologe, hat viel zum Thema Männlichkeit und Körper verfasst) und Gunter Neubauer (SOWIT Institut Tübingen).